Ulrike Fürst-Telsnig Ulrike Fürst-Telsnig

Physiotherapeutin

Herzlich willkommen auf meiner Webseite!

Mein Therapieangebot umfasst Hilfe bei Wahrnehmungsstörungen bzw. Entwicklungsverzögerungen ihres Kindes, Behandlung verschiedener Bewegungsstörungen des Kindesalters und von Haltungsschwäche und Atemwegs-Erkrankungen. Außerdem berate ich Sie bei allen Fragen zu Linkshändigkeit. Zudem biete ich Handtherapie für Kinder und Erwachsene an.

Beruflicher Werdegang

Zusatzausbildungen: Bobaththerapie für Erwachsene (Ergänzungskurs für 
Kinder), Funktionelle Bewegungslehre Klein-Vogelbach,
 Manuelle Therapie nach Kaltenborn-Evjenth, Halliwick-
Schwimmtherapie, McKenzie Wirbelsäulentherapie, 
Sensorische Integration & sensomotorische 
Wahrnehmungsförderung

Fortbildungen: Mehrfache, gemeinsam mit Ergotherapeuten interdisziplinäre Fortbildungen in Handtherapie, Graphomotorik, Linkshänderbetreuung, Therapeutischem Klettern; sowie PNF, Schmerztherapie, Feldenkrais, Atemtherapie Middendorf, Geburtsvorbereitung Ruth Menne, Beckenbodentherapie, u.v.a.m.

Sensomotorische Integration

Sensorische Integration ist der Prozess des Ordnens und Verarbeitens jeglicher über alle Sinnesorgane gewonnenen Eindrücke: Spüren, Hören/Gleichgewicht, Sehen, Riechen, Schmecken, Tiefenwahrnehmung/Bewegen. Dadurch kann das Gehirn brauchbare Körperreaktionen und ebenso sinnvolle Wahrnehmungen, Gefühlsreaktionen und Gedanken erzeugen. Es geht also um die Zusammenhänge zwischen Wahrnehmung, Bewegung und Lernen. Dann in weiterer Folge um einen entwicklungsfördernden Umgang und eine entsprechend gestaltete Umgebung für das Kind.

sensom

Therapie bei Wahrnehmungsstörungen:
Kennenlernen des eigenen Körpers und der Umgebung über das Öffnen mehrerer Sinneskanäle gleichzeitig. Dabei ist es notwendig, Eindrücke zu minimieren und das Kind zu zentrieren.
Anleitung der Mütter (Betreuungspersonen), die Kinder in alle alltagsrelevante Tätigkeiten zu integrieren, mit allen Sinnen erleben lassen: zB Erdäpfel waschen, »pritscheln«, bürsten, nasse Erde spüren, riechen...

Spielen ist (Kennen)Lernen! Spielen ist sich Erarbeiten der Welt! Sinnvolles Spiel – im wahrsten Sinn des Wortes!

Bewegungstherapie

bewegungstherapie

Bewegungstherapie kann notwendig werden bei neuromuskulären Erkrankungen, angeborenen Fehlstellungen am Bewegungsapparat, bei Rheuma, nach Unfällen, usw.
Sie dient den Kindern, sich wieder möglichst normal und ökonomisch zu bewegen und zu handeln bzw ihrem natürlichen Bewegungsdrang Folge leisten zu können.

Dazu steht eine Vielfalt an physiotherapeutischen Techniken wie Bobath, PNF, Spiraldynamik, Manuelle Therapie, Unterwassertherapie, therapeutisches Klettern usw. zur Verfügung. Es werden dazu spezielle »Turngeräte« wie Schaukelbrett, Pezziball, Rollbrett, Hängematte, Zwei-Stangengerät nach Hengstenberg usw. verwendet.

Zum Erfolg ist die Anleitung der Eltern unbedingt notwendig, damit das Kind über ausgewählte Bewegungsspiele bzw. Sportarten das (Wieder)gelernte weiter verbessern und in den Alltag integrieren kann.

Haltung & Atmung

Therapie bei Haltungsschwäche, Atemwegs-Erkrankungen. Förderung einer gesunden körperlichen und geistigen Entwicklung.

Training der Selbstwahrnehmung, des selber Spüren der eigen Haltung bzw. Atmung; angefangen von der »schlampigen« Haltung bis zu Haltungs­schwächen und weiter Wirbelsäulenverkrümmungen bzw. von ober­flächlicher Atmung bis hin zu schweren Atem­wegs­er­krank­ung­en und dem Erspüren von Veränderungen nach gezogenen Konsequenzen bzw. üben und trainieren

Therapie mit entsprechenden physiotherapeutischen Techniken, Kräftigung von Rücken-, Bauch- und Beckenbodenmuskulatur eher spielerisch über Klettern, entsprechende sportliche Aktivitäten bzw. Bewegungsspiele, aber auch Förderung des Bewußtwerdens einer »guten« (äußeren und inneren) Haltung über alle Sinne: Halt geben – Haltung finden!

Vermittlung spezieller atemtherapeutischer Techniken, auch über Spiele: Seifenblasen, Zwitscherton­wasser­vogerl, magischer Schwebeball

Für zu Hause: förderliche Bewegungsspiele bzw. Sportarten; Strategien zur Minimierung der Atembeschwerden auslösenden Faktoren entwickeln: Meeresaufenthalte zur Atemerleichterung, aber auch Abhärtung gegen Atemwegsinfekte als zusätzlichen verschlechternden Faktor, Klimawechsel bei allergieauslösenden Blütezeiten, etc.

Linkshänder-Beratung & Graphomotorik

falsch! richtig!

Unter Graphomotorik versteht man die konzeptionellen und perzeptiv-motorischen Fertigkeiten, die für das Malen und Schreiben erforderlich sind. Der Fokus der Graphomotorik liegt daher weder auf der inhaltlichen Gestaltung von Bildern und Texten noch auf der Rechtschreibung. Thema der Graphomotorik sind vielmehr die Prozesse, die für die motorische Ausführung des Malens und Schreibens erforderlich sind. Nichtsdestotrotz hat die Schreibbewegung an sich auch Auswirkungen auf die Lese- und Rechtschreibkompetenz von Kindern (vgl. Velay/Longcamp: «Clavier ou stylo: comment écrire?»).

Da der Schrift/Spracherwerb eng mit dem Erwerb der Schreibbewegung verwoben ist, erfordern Schwierigkeiten in Handfunktion und Handgeschicklichkeit (feinmotorische Störungen) unverzüglich eine Förderung bzw. Therapie im Vorschul- und Erstklassalter!

Der Bogen spannt sich von gute Körperhaltung – zentriert sein, konzentriert sein – über »freie« Schultern/Ellbogen bis hin zu den Händen: Kraftdosierung/Geschicklichkeit in Fingern/Hand, Hand-Hand Koordination, Auge-Hand Koordination, Wahrnehmung: (was macht meine (Blei)stiftspitze auf Papier, Glas Schiefertafel?), Elemente der Schrift (Lemniskate, Spirale, Auf-Abstrich, Bogen) erarbeiten; Sprechzeichnen; Schreibtraining als Top down Ansatz… mit vielfältigen Anregungen für zu Hause!

Linkshänder-Beratung
Unsere rechtsläufige Schrift erfordert eine besondere motorische Anpassung bei Linkshändigkeit! Nach den Erkenntnissen der modernen Gehirnforschung ist es notwendig und sinnvoll, diese Kinder mit ihrer dominanten Hand schreiben zu lassen.

2

Ziel der Beratung/Therapie ist ein möglichst ergonomisches, flüssiges Schreiben bei aufrechter Körperhaltung zu erreichen. Ebenso eine entsprechende Schreibgeschwindigkeit ohne Ermüdung der Hand zu erlangen, um in der späteren Schullaufbahn (ab 3.Kl.VS höherer Anspruch an Schreibmenge und –geschwindigkeit) gut mithalten zu können. Das erfordert auch, die Möglichkeit zu schaffen, das bereits Geschriebene während des Schreibens lesen zu können. Es muss also eine eigene Technik der Schreibbewegung erarbeitet werden mit dem besonderen Augenmerk auf das Dirigat der Bleistiftspitze!

Das Förder/Therapieangebot umfasst mehrere Möglichkeiten:

Handtherapie (für Erwachsene & Kinder)

Physiotherapie nach Verletzungen der Knochen, Sehnen und Nerven, konservativ oder operativ versorgt. Ebenso nach Verbrennungen und Hauttransplantationen, sowie bei Rheuma und neurologischen Erkrankungen.

Spezielle therapeutische Techniken wie Manuelle Therapie an Handwurzel, Mittelhand und Fingern, ebenso wie passive, aktiv assistierte und aktive Bewegungstherapie, Spiegeltherapie, sowie Narben- und Schmerztherapie führen zur Wiedererlangung eines möglichst normalen Gebrauches der Hand. Dazu gehören auch Unterarm-/Arm-/Schultergürtelmuster zur Eingliederung in einen normalen Bewegungsablauf, sowie eventuelle Hilfsmittelversorgung.

Hände werden interdisziplinär gleichermaßen in Physio- und Ergotherapie behandelt.

Kontakt

Ulrike Fürst-Telsnig
Gesundheitspark Murau
Heiligenstatt 2
8850 Murau

Tel 0664 39 39 040
Fax 03532 29085 4